ROBERT HAHN, von 1962 bis 1967 im Bundesverteidigungsministerium

”Ich war ja inzwischen im Verteidigungsministerium, und mein Vorgesetzter wurde nach Amerika versetzt und rief mich eines Tages an, sagt er: Hahn, Sie sind für eine Oberst Stelle angefordert.  Das war damals sehr selten. Auf meine Frage: was soll ich da eigentlich machen, Antwort: das ist völlig wurscht, und wenn sie Eskimos im Wüstenkrieg ausbilden sollen, es ist eine Oberst Stelle. Und da stellte ich also fest, das Referat nannte sich ‘Verteidungswirtschaftliche Beziehungen und Ausrüstungshilfe Afrika, Asien und Australien’.

Der Begleitoffizier, das war ein Niedlicher, der sah so aus wie einer von den Sarotti Negern, kennen Sie? Mit seiner Frau hab’ ich getanzt. War nicht entwicklungsbedürftig, war gut entwickelt.”

"LIANE":

”Und der dort?  -  Das ist Tanga.  -  Tanga brava.  -  Tanga gut Mann.  -  Na schön, schön.  Alma, er soll in der Küche essen.

ROBERT HAHN:

”Mein erster Kunde, mit dem ich in Berührung kam: Nigeria. Nigeria zahlte zum größten Teil das Material, was geliefert wurde, die Ausbildungskosten übernahmen wir.

Und kurz nach Antritt meines Dienstes flog ich mit dem Staatssekretär, Marakubo oder so ähnlich hieß der, nach Uelzen, wo Nigerianer zum Fliegen ausgebildet worden.  Plötzlich stand ich in einem Hörsaal, ungefähr achtzig Nigerianer. Die erste Berührung mit Schwarzen.”                   

Robert Hahn

Zurück                       Weiter